Körperbasierte Stressreduktion

Mit dem stressgeplagten Berufs- und Freizeitalltag in unserem Land, gibt es einen hohen Bedarf an Stressreduktion, Tiefenentspannung und vielem mehr, das uns wieder näher an unseren Urzustand zurückführt.
Dabei verstehen viele Anbieter und Teilnehmer die unterschiedlichsten Dinge darunter.
In dieser Fortbildung analysieren wir Spannungszustände und mit welchen Techniken der Entspannung wir in eine „körperzentrierte Entspannung“ kommen können, die ganzheitlich orientiert ist. Mentale Überaktivität, emotionale Gehaltenheit und körperliche Verspannung sollen durch ein methodisches Vorgehen gelöst werden und uns in einen präsenten und relaxten Bewusstseinszustand bringen, der sich alltäglich und zu jeder Gelegenheit praktizieren lässt. Sinn ist es sowohl für die eigene Verwendung, wie auch für die Übermittlung, Entspannungszustände induzieren zu können und die richtige Entspannungsform typgerecht zu gestalten und zu vermitteln.

Typgerechte Gestaltung von Stressreduktion, Tiefenentspannung und Meditation
Wir unterscheiden anhand des sogenannten „Arousal*“- Potentials auf der neurobiologischen Ebene verschiedene Typen von Personen in Stress und Anspannung in unserer Betrachtung. Zeitgleich organisieren wir durch typgerechte Übungen, Meditationen und Impulsgebungen die Auflösung von Stress und Anspannung.
Erst in den letzten Jahrzehnten ist ein Verständnis in der Wissenschaft entstanden, dass jede Form von Wahrnehmung – auch im Mutterleib- Eindrücke und Erinnerungen hinterlässt. Tiefenentspannung als ernsthafter Stress- Relief muss also typgerecht ansetzen. Menschen mit einer starken, spezifischen Trauma – Disposition müssen an Entspannung anders herangeführt werden, als solche Menschen, die Emotionen unterdrücken und denen kathartische oder non-direktive Verfahren jenseits der Verstandessteuerung erst die Erfahrung von Entspannung durch „Entladung“ oder „Versickern“ des Arousals ermöglichen.
PTBS, ebenso wie Burn-Out- Aspekte haben, meist mit einer mangelhaften Regulation des Arousal-Potentials, ob in Übererregbarkeit oder stuporartiger Stumpfheit zu tun.
Entspannungsmethodiken, ob im therapeutischen, pädagogischen oder Wellness- Kontext müssen dies angemessen und situativ berücksichtigen, damit am Schluss der „Arbeit“, Stress tatsächlich verschwindet und die Gehirnwellenaktivität in die gewünschten Bereiche der Entspannung führt.
Hier erst besteht die Möglichkeit, aus der Stressspirale auszusteigen, in Tiefenentspannung und dann in einem entspannten Wahrnehmungszustand von konzentriertem Glück zu gelangen, der auch in der Belastbarkeit in schwierigen Situationen konsistente Entspannung widerspiegelt.

Hierzu üben wir:

  • Methoden der Tiefenentspannung
  • der methodischen Vermittlung in verschiedenen Kontexten
    (Alter, Beruf, Soziale Zugehörigkeit, Stresslevel, spiritueller, pädagogischer oder psychologischer Hintergrund, Gender- und Geschlechteraspekte)
  • der Analyse verschiedener Stresstypen.
  • Hilfsmittel sind hierzu moderne Ansätze der Gehirnforschung, der Psychotraumatologie, der buddhistischen Psychologie und verschiedenster körpertherapeutischer, systemischer und hypnotherapeutischer Verfahren.

    Ausbildung Körperbasierte Stressreduktion:
    Informationstag Ausbildung Gruppendynamik und Gesundheit
    So 23. November 2014   08:30 – 18:00 Uhr
    Mit Curriculum- Vorstellung, Modellübungen und Einzelgesprächen nach Vereinbarung

    Termine und Zeiten:

    Block I Fr 19. August - So 21. August 2016jeweils 09:00 – 18:00 Uhr
    Block IIFr 16. September - So 18. September 2016jeweils 09:00 – 18:00 Uhr
    Block IIIFr 14. Oktober - So 16. Oktober 2016jeweils 09:00 – 18:00 Uhr

    Kosten:
    3 Ausbildungswochenenden 975.- €
    zuzüglich 5 Supervisionsterminen a 70.- €
    Gesamtkosten: 1325.- € mit Zertifizierung